Deutsch
English
English
漢語
Español
Français
Čeština
Türkçe
English
Português brasileiro
ANGEBOT & BERATUNG ANFORDERN ►

Der OCULUS Keratograph 5M

mehr als nur ein Topograph

Der OCULUS Keratograph 5M ist ein Gerät zur professionellen Kontaktlinsen-Anpassung. Dank der integrierten Kontaktlinsen-Datenbank und der Simulation von Fluo-Bildern unterstützt er bei der Wahl der ersten Kontaktlinse. Das integrierte Keratometer und die automatische Messauslösung machen die Messung schnell und präzise. Auch irreguläre Hornhäute sowie verschiedene Stadien des Keratokonus können mit dem Keratograph 5M leicht detektiert und klassifiziert werden.
Der Keratograph ist ebenfalls zur Analyse des Tränenfilms, des Rötungsgrades und der Meibographie einsetzbar.

OCULUS Keratograph 5M

Häufig gestellte Fragen

Untersuchung des Trockenen Auges

Sind NIKBUT-Messungen auch bei schweren Fällen von Trockenem Auge möglich?

In diesen Fällen gestaltet sich die Messung aufgrund der schweren Schädigung des Epithels als schwierig. Der Tränenfilm reißt meist in so kurzer Zeit auf, dass keine Detektion stattfinden konnte. Es erscheint die Meldung: “Messung zu kurz”.

Entspricht der NIKBUT-Wert der Fluoreszein-Aufreißzeit (BUT)?

Die Messung der Break-up-time (BUT) mittels Fluoreszein-Applikation liefert nicht die gleichen Ergebnisse wie die nicht-invasive Keratograph Break-up-time (NIKBUT). Die Gabe von Fluoreszein verändert die Zusammensetzung und die Menge des Tränenfilms, aufgrund dessen zählt die BUT zu den invasiven Tränenfilm-Tests.

Warum werden in der farbkodierten Karte der NIKBUT-Anzeige manchmal weiße Areale angezeigt?

Weiße Areale in der Farbkarte bedeuten, dass dort der Tränenfilm während der Messdauer nicht aufgerissen ist. Allerdings war die gesamte Messzeit zu kurz, um diese Areale auszuwerten bzw. als stabil (grüne Farbcodierung) darzustellen

Hat die Verformung der Hornhaut, wie z. B. beim Keratokonus, Einfluss auf die Messung der NIKBUT?

Nein, denn die Software erfasst den Ist-Zustand als Ausgangsbild. Fast alle Verzerrungen der Placido-Ring-Spiegelbilder werden zwar registriert, allerdings kann es in schweren Fällen problematisch sein, die Messung durchzuführen, da durch starke Ektasien das Ringmuster und die Keratometermarken sehr verzerrt abgebildet werden.

Beeinflusst der Nasenschatten die NIKBUT Messung?

Nein. Die Fläche, die während der NIKBUT Messung ausgewertet wird, ist unabhängig von der Fläche des Nasenschattens.

Was ist bei der Tränenmeniskusmessung (TMH) zu beachten?

Die Tränenmeniskushöhe sollte an drei Messstellen durchgeführt werden (nasaler Limbus, temporaler Limbus & Pupillenmitte). Um die Messung korrekt durchzuführen, muss das Lineal an die Lidkante gesetzt werden. Die Messstrecke muss senkrecht zur Lidkante bis zum oberen Ende des Meniskus gesetzt werden. Der Messwert von 0,22 mm im angezeigten Bild entspricht der tatsächlichen TMH


Existiert eine softwarebasierte, objektive Auswertung der Meibom Drüsen?

Nein. Dennoch besteht eine Auswertemöglichkeit mit Hilfe der integrierten JENVIS Grading Scales. Das aufgenommene Bild wird durch Verschieben einem Referenzbild zugeordnet. Dadurch wird die Klassifizierung der Meibomdrüsen mit dem Keratograph 5M sehr einfach.

In manchen Fällen kann der Rötungsgrad der bulbären Bindehaut nicht korrekt angezeigt werden.

Bei kleinen Lidspalten oder Patienten mit Ptosis kann die Software die Bindehautfläche nicht richtig detektieren. Abhilfe schafft hier das Hochziehen des Oberlides. Damit wird eine größere Aufnahmefläche gewährleistet.

Woraus setzen sich die Partikel zusammen, die bei der Beurteilung der Tränenfilmdynamik zu sehen sind?

In der Regel sind die Partikel abgeschilferte Hornhautepithelzellen, Zellen der Bindehaut und Schwebeteilchen, die zum Großteil aus der Umgebungsluft in den Tränenfilm gelangen.

Der JENVIS Pro Dry Eye Report ist ein umfassender Report zum Trockenen Auge. Wird mit diesem Report der Status Quo hinsichtlich des Trockenen Auge erfasst?

Der JENVIS Pro Dry Eye Report bietet Anwendern eine Vielzahl von nötigen Untersuchungen, die beim Trockenen Auge wichtig sind. Mit einem einfachen und schnellen Arbeitsablauf werden zielgerichtet Parameter erfasst und ausgewertet, sowie die Kunden/Patienten aufgeklärt. Individualisierbare Handlungsempfehlungen runden die Software ab.

Sind alle Teste, die im JENVIS Pro Dry Eye Report beinhaltet sind, nötig?

Nein. Der vordefinierte Report kann falls vom Anwender gewünscht jederzeit angepasst werden. Das schnelle Screening, bei demdie Tränenmeniskushöhe , die NIKBUT, der R-Scan und ein Fragebogen ausgewertet werden, sollte bei jedem Kunden/Patienten durchgeführt werden. Sollten sich hierbei Auffälligkeiten ergeben kann mit dem individualisierten Testablauf die genaue Ursache überprüft werden.

In welcher Reihenfolge sollten Tests zum Trockenen Auge durchgeführt werden?

Es ist wichtig, nicht-invasive-Tests (IR-Teste) zuerst durchzuführen. Danach folgen invasivere Tests (Weisslicht, Blaulicht). Der JENVIS Pro Dry Eye Report berücksichtig diese Reihenfolge.

Können Daten aus dem Keratograph 5M exportiert werden?

Grundsätzlich können alle Daten per *.jpg exportiert werden. Die Daten der NIKBUT-Messung, des R-Scans und der Topographie können als tabellarische Auflistung zusätzlich auch als *.csv-Datei exportiert werden. Sollten z. B. Kontaktlinsenhersteller zur individuellen Fertigung der Kontaktlinsen Daten benötigen, können diese als U12-Dateien exportiert werden (siehe Gebrauchsanweisung).

Topographie/Kontaktlinsenanpassung

Der Keratograph hat 22 Placidoringe um eine Topographiemessung durchzuführen. Werden damit genügend Daten über die Hornhaut geliefert?

Ja. Mit Hilfe der 22 Placidoringe werden bis zu 22.000 reale Messpunkte ermittelt. Keiner dieser Punkte ist extrapoliert.

Misst der Keratograph simK’s?

Ja, das integrierte reale Keratometer misst die Radien der Hornhautvorderfläche.

Misst der Keratograph die Hornhautrückfläche?

Nein. Der Keratograph ist ein Placidotopograph. Die Placido-Ringe werden vom Tränenfilm reflektiert und von der Software analysiert und ausgewertet. Placidotopographen können keine posterioren Hornhautdaten berechnen.

Wie hilft der Keratograph beim Keratokonus Screening?

Neben den Indizes aus dem Topographischen Keratokonus Screening und den Informationen aus der Fourier Analyse unterstützt die Keratograph Software beim Keratokonus Screening in Form von sagittalen und tangentialen Krümmungskarten.

Die OxiMap® zeigt die Sauerstoffdurchlässigkeit weicher Kontaktlinsen. Kann jede Linse auf dem Kunden-/Patientenauge vermessen werden?

Die Linsen werden nicht individuell gemessen. Linsen führender Hersteller wurden analysiert und als Grundlage in der Datenbank hinterlegt. Die OxiMap® dient als Aufklärungswerkzeug, wie wichtig hochsauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen sind. Neben Informationen über die Sauerstoffpermeabilität des Kontaktlinsenmaterials liefert die OxiMap® auch Infos zur Transmissibilität (bei verschiedenen Kontaktlinsenbrechwerten) in einer leicht verständlichen Darstellung.

In der Kontaktlinsendatenbank sind Daten verschiedener Kontaktlinsengeometrien hinterlegt. Können weitere Kontaktlinsen importiert werden?

Ja. Bekannte Daten von weiteren Kontaktlinsen können manuell hinzugefügt werden.

Hier finden Sie in regelmäßigen Abständen den Contactletter
der Firma Hecht.

Der neue OCULUS Floating License Key verwaltet alle OCULUS Lizenzen zentral von einem Server.

Der OCULUS Keratograph 5M - ein kurzer Erfahrungsbericht aus dem Leben einer Kontaktlinsenspezialistin...

Außendienst - Finden Sie Ihren Ansprechpartner

Schnell und einfach zu Ihrem persönlichen Ansprechpartner im Außendienst.

Pfeil nach rechtsOphthalmologie & Augenoptik

Pfeil nach rechtsArbeitsmedizin

 

Top Themen

Folgen Sie uns

TÜV Süd Zertifikat - OCULUS ist zertifiziert gemäß DIN EN ISO 13485 MDSAP

OCULUS ist zertifiziert gemäß DIN EN ISO 13485 MDSAP