RECORDS
ANGEBOT & BERATUNG ANFORDERN ►

Der OCULUS Keratograph 5M

mehr als nur ein Topograph

Der OCULUS Keratograph 5M ist ein Gerät zur professionellen Kontaktlinsen-Anpassung. Dank der integrierten Kontaktlinsen-Datenbank und der Simulation von Fluo-Bildern unterstützt er bei der Wahl der ersten Kontaktlinse. Das integrierte Keratometer und die automatische Messauslösung machen die Messung schnell und präzise. Auch irreguläre Hornhäute sowie verschiedene Stadien des Keratokonus können mit dem Keratograph 5M leicht detektiert und klassifiziert werden.
Der Keratograph ist ebenfalls zur Analyse des Tränenfilms, des Rötungsgrades und der Meibographie einsetzbar.

OCULUS Keratograph 5M

Publikationen



Individuelle Contactlinsenanpassung auf den Punkt gebracht

Eingestellt am: 20.03.2011

In der Massengesellschaft mit seinen austauschbaren Produkten haben Individualität und Originalität einen hohen Stellenwert; Unikate sind jedoch für die Mehrheit unbezahlbar. Genau hier setzt APEX an. Die Hornhaut des Menschen ist wie sein Fingerabdruck – unverwechselbar. Mit konsequent individuell angepassten Contactlinsen (CL) im APEX-System werden Sie als CL-Spezialist dieser Unverwechselbarkeit und gleichzeitig Ihrer Verantwortung für das Auge gerecht. Sie können mit APEX eine erste personalisierte AnpassContactlinse (ACL) mit größt möglichem positivem Comforterlebnis anbieten. Qualifiziertes, verantwortungsbewusstes und wirtschaftliches CL-Anpassen bekommt seinen festen Platz.

apex_lohrengel_anpassung_01.pdf (550 Kb)



„Ortho-Keratologie“: für viele ein Thema - „Falso-Keratologie“: von uns erlebt [Teil 2]

Eingestellt am: 19.03.2011

Wir möchten Ihnen als AugenoptikerIn den zweiten Kunden vorstellen, der mit ähnlichen Erscheinungen wie der erste zu uns kam und wie wir ihm (auf ungewöhnliche Weise?) helfen konnten.Am 7. September stellt sich ein Neukunde vor, der sehr verzweifelt erscheint, denn es „kann ihm wohl nur noch ein Spezialist helfen“ – er kommt auch den weiten Weg von hinter Sögel.

ortho_keratologie.pdf (205 Kb)



Erlebte „Falso-Keratologie“ - [Teil 1]

Eingestellt am: 18.03.2011

Wir möchten Ihnen als Augenoptiker zwei Kunden vorstellen, die mit ähnlichen Erscheinungen zu uns kamen – der erste ein Presbyop, der zweite noch zu jung für Presbyopie. Ein ruhiger, zuerst leicht skeptisch wirkender Neukunde erschien zum vereinbarten Termin am 16.3.2006. Obwohl er erst am Vortag beim Augenarzt gewesen war und dessen Verschreibung auch mitbrachte, war er bereit, eine von UNS durchgeführte Augenglasbestimmung vornehmen zu lassen. („Man hat Sie mir ja empfohlen – weil Sie es wohl gründlicher machen“)

falso_keratologie_augenoptiker_112007.pdf (255 Kb)



Contactlinsenversorgung nach Keratoplastik

Eingestellt am: 17.03.2011

Keratoplastiken stellen in der Contactlinsenversorgung immer eine besondere Herausforderung dar. In günstigen Fällen - denen mit regulären Astigmatismen- können Brillen, formstabile Linsen oder selten auch weiche und weiche torische Linsen zum Einsatz kommen. Spannend und damit zur Herausforderung wird es jedoch immer dann, wenn irreguläre Astigmatismen zu versorgen sind. Die Vielfalt des Hornhautprofils erscheint unendlich: zentrale Astigmatismen bis 20 dpt; steiler, selten auch flacher werdende Wirtshornhautbereiche; Stufen, Dellen, dezentrierte Keratoplastiken; periphere Astigmatismen, die eine komplett andere Achslage als die zentralen Astigmatismen haben und und und ...

kerato_2007.pdf (2.8 Mb)



Neue Möglichkeiten der Hornhautdiagnostik mit Hilfe der Videokeratometrie

Eingestellt am: 16.03.2011

Mit dem Erscheinen der ersten, nach dem Placidoprinzip arbeitenden Videokeratometer auf dem Markt setzte ab 1989 eine neue Phase der Oberflächendiagnostik der Hornhaut ein. Die früheren Geräte arbeiteten noch auf der Basis eines Streckenvergleichs: die Distanzen zwischen den einzelnen Ringen der von der Cornea reflektierten Placidoscheibe wurde mit den Strecken abgespeicherter Bilder von Eichkugeln verschiedener Radien verglichen und daraus die lokalen Radien errechnet.

oculus_buerki.pdf (2.7 Mb)



Vergleichende Kontaktlinsen Versorgung von irregulären Hornhauttopographien mit und ohne Fluoreszein-Simulation

Eingestellt am: 15.03.2011

Mit Hilfe der Videokeratoskopie können Tausende von Datenpunkte der Hornhautoberfläche gemessen werden. Somit ist eine großflächige Erfassung der Cornea möglich, lokale Unregelmäßigkeiten können sofort erkannt werden. Neben zahlreichen anderen Anwendungen in der ophthalmologischen Diagnostik und Therapie hat sie die Anpassung von formstabilen Kontaktlinsen (CL) nahezu revolutioniert. In den Topographen integrierte Kontaktlinsenmodule ermöglichen es dem Anpasser, den Sitz einer CL anhand eines simulierten Fluoreszein-Bildes direkt am Bildschirm zu beurteilen, bevor die Linse eingesetzt wird.

104_109_kl_nosch.pdf (649 Kb)



Fachzeitschrift EYE BIZZ lobt Keratograph von Oculus

Eingestellt am: 14.03.2011

In der Ausgabe 4.2004 testet die Fachzeitschrift "EYE BIZZ" den Keratograph von Oculus. Messen statt Raten - Exzellentes Werkzeug Der Handwerkerspruch "Nichts ist so teuer wie billiges Werkzeug" gilt auch in der Kontaktlinsenanpassung - und ebenso sein Umkehrschluss. Der Keratograph von Oculus ist ein solches Werkzeug und hat die Kontaktlinsenanpassung in den letzten Jahren erheblich verbessert.

20040728_eyebizz.pdf (68 Kb)



Artikel: Chip-Tuning [91 KB]

Fachzeitschrift Eye-Bizz lobt Service von OCULUS

Eingestellt am: 13.03.2011

Viele Augenoptiker können sich gut an die Zeit erinnern, als Kontaktlinsenanpassung noch nach dem „Try-and-Error“-Prinzip funktionierte und mancher Kontaklinsenkunde mit rot geschwollenen, tränenden Augen nach der zehnten Probelinse resigniert streikte. Aber nicht nur der Kunde, sondern auch der Anpasser selbst war oft unzufrieden. Bis Hilfe in elektronischer Form bei der Anpassung das „HOFFEN“ durch „WISSEN“ ersetzte.

presse_chiptunig.pdf (91 Kb)



Quantitative Evaluierung topographischer Parameter zur Differenzierung von Keratokonus und pelluzidaler marginaler Hornhautdegeneration

Eingestellt am: 12.03.2011

Einführung: Durch Vergleich der Daten der Fourier-Analyse, der Wellenfront-Analyse un der Exzentrizität von Augen mit verschiedenen Stadien des Keratokonus (KK), mit pelluzidaler marginaler Hornhautdegeneration (PMCD) und von Normalaugen soll geklärt werden, welche Parameter sich für die frühe Diagnose und Unterscheidung beider extatischer Hornhauterkrankungen eignen.

press_klimos_0206.pdf (411 Kb)



Hier finden Sie in regelmäßigen Abständen den Contactletter
der Firma Hecht.

Der neue OCULUS Floating License Key verwaltet alle OCULUS Lizenzen zentral von einem Server.

Der OCULUS Keratograph 5M - ein kurzer Erfahrungsbericht aus dem Leben einer Kontaktlinsenspezialistin...

Außendienst - Finden Sie Ihren Ansprechpartner

Schnell und einfach zu Ihrem persönlichen Ansprechpartner im Außendienst.

Pfeil nach rechtsOphthalmologie & Augenoptik

Pfeil nach rechtsArbeitsmedizin

 

Top Themen

Folgen Sie uns

TÜV Süd Zertifikat - OCULUS ist zertifiziert gemäß DIN EN ISO 13485

OCULUS ist zertifiziert gemäß DIN EN ISO 13485